Dienstag, 21.08.2018

Archiv

 zurück

Theodor von Wächter: Christ und Sozialdemokrat

Datum: 03.03.2015 / 19:30

Ort: Schorndorf; Galerien für Kunst und Technik, Arnoldstraße 1


Theodor von Wächter: Christ und Sozialdemokrat

Ein soziales Gewissen in kirchlichen und gesellschaftlichen Konflikten

Vortrag

Dr. Gerd Wilhelm Grauvogel

Vor hundert Jahren kam Theodor von Wächter nach Schorndorf, nachdem er durch die Ereignisse im Ersten Weltkrieg die Leitung der "Villa Romana" in Florenz verloren hatte. Der Grund, nach Schorndorf zu kommen, war seine Freundschaft mit dem Arbeiterdichter Ludwig Palmer. Mit ihm engagierte er sich in der kommunalen Politik in Schorndorf während des Krieges und in der Nachkriegszeit. Theodor von Wächter war der erste evangelische deutsche Theologe, der Mitglied der SPD wurde - und das zu einer Zeit, als die SPD weithin als kirchenferne, atheistische Weltanschauungspartei wahrgenommen wurde und sich mehrheitlich auch so verstand. Theodor von Wächter war der auch vielleicht erste evangelische deutsche Theologe, der sich offen zur Homosexualität bekannte - und das zu einer Zeit, in der bereits diesbezügliche Vermutungen ausreichten, um die bürgerliche Existenz eines beliebigen Menschen, erst recht aber die eines Theologen oder Politikers, egal welcher Partei er angehörte, ein für alle Mal zu zerstören. Darüber hinaus war Theodor von Wächter ein früher und eindringlicher Warner vor den heraufziehenden nationalsozialistischen Verbrechen, als er 1933 einen flammenden Appell an Landesbischof Wurm richtete und ihn aufforderte, gegen den neuen Zeitgeist aufzustehen.

Der Referent Dr. Gerd Grauvogel ist zuständig für Religionspädagogik an der Universität Saarbrücken und promovierte über Theodor von Wächter.

Dienstag, 03.03.15, 19.30-21.00 Uhr

gebührenfrei

Schorndorf; Galerien für Kunst und Technik,  Arnoldstraße 1

Volkshochschule Schorndorf in Kooperation mit der Evangelischen Stadtgemeinde, dem SPD-Ortsverein Schorndorf und dem Heimatverein Schorndorf e.V.